Der Bilderwind Speziallabor für Schulfotografie

Wie alles begann

Alles begann im weißen Kittel des Fotografen- und Labormeisters. Ganz ohne digitale Welt, inmitten von Tanks voll mit Entwickler- und Fixierflüssigkeiten, umgeben von brummenden Walzenentwicklungsgeräten, entwickelten und fertigten bei Rotlicht viele Mitarbeiter diebegehrten Fotosets der Schul- und Portraitfotografen.

Die Anzahl der Kunden nahm zu, das Labor entwickelte sich weiter, die Anzahl der Mitarbeiter wuchs. Das bedeutete: Umstellung. Man begegnete dieser Herausforderung nicht mit aufwendigem Aktionissmus, sondern bedarfsorientiert. Step-by-Step wurde die Technik um- und aufgerüstet, wurden die Mitarbeiter geschult. Die Umstellung im Labor  konnte allerdings nicht die alleinige Antwort auf die Herausforderungen des Fotomarktes sein. Es wurde weiter in die Firma investiert, man wechselte in ein neues Betriebsgebäude und die neue, sprich digitale Technik, hielt Einzug.

Die Kerndevise, die Philosophie des Fachlabors „Der Bilderwind“ wurde allerdings unverändert beibehalten: Qualität.

Der Fotomarkt forderte immer mehr: schnellere und bessere Auftragsabwicklung . Die zentrale Anforderung der Portrait-Fotografen an die Labore. Und „Der Bilderwind“ konnte auch hier erneut mit Investitionen im Maschinenpark und Schulung der Mitarbeiter sehr gut auf die Wünsche der Kunden eingehen. Wobei die Geschäftsleitung weiterhin an der zentralen Aussage der Firma festhielt: Qualität.

Diese zum Alleinstellungsmerkmal gewordene Devise, resultiert aus den langjährigen Erfahrungen mit den Kunden. Elisabeth und Wolfgang Wind sind Spezialisten auf ihrem Gebiet, die zusammen mit ihrem langjährigen Mitarbeiterstab jeden ihrer Kunden und deren individuelle Anliegen genau kennen und die Aufträge deshalb perfekt bearbeiten.

Auf diesem Weg entwickelte sich „Der Bilderwind“ zum Premium-Leistungsanbieter mit sogenannten Trust-Angeboten und überraschte die Branche passend zur Digitalisierung mit einer völlig neuen Bestell- und Ordersoftware. Damals schon ein richtungsweisender und innovativer Schritt in die richtige Richtung.

Und ganz nach dem Motto: nur Gutes wird besser, kommt jetzt ab Februar 2017 ein Non-plus-Ultra-Angebot auf die Szene zu. Ein Bestellsystem, das völlig unabhängig von der Tatsache, ob es von einem Windows- oder Macintosh-Rechner aufgerufen wird, funktioniert.

Auch diese Leistung ist wiederum schneller und besser, sprich: einfacher geworden. Kombiniert mit Advantage-Angeboten (Viele Vorteile), einer Bestellhistorie und einem One-Click-Service, werden Fotoaufträge, Lieferzeiten und Nachbestellungen deutlich schneller abgewickelt.

Unverändert bleibt: die Qualität. Und: für die herausragend anspruchsvollen Kunden bleibt die qualitätsgesicherte Handarbeit des Profilabors erhalten: Handmade in Germany.
Autor: Bernd Liessfeld 2017

Wie es weitergeht

 

Erfolgreich in die Zukunft

Auch in Zukunft wird unser Wahlspruch “Qualität muss es sein, preiswert und gut” über der gesamten Produktion stehen.

Wie immer werden wir an unseren Herausforderungen wachsen und unseren Kunden das bieten, was sie benötigen um im sich im Markt behaupten- und ebenfalls wachsen zu können.